Über uns

Im Jahr 2007 zog meine erste Hündin „Charly“ bei mir ein. Die kleine ShihTzu Dame war ein perfekter Anfängerhund – unkompliziert, pflegeleicht und mein kleiner Schatten. Leider wurde sie Ende 2017 plötzlich sehr krank und verstarb unerwartet. Mir zerbrach das Herz und ziemlich schnell wurde klar, dass ich einen neuen Pfötchenpartner an meiner Seite brauche.

So kam kurz darauf Greta zu mir, meine erste Miniature Australian Shepherd Hündin. Durch die Vorgeschichte mit Charly war ich so geprägt, dass ich vieles anders und noch besser machen wollte als zuvor. Zum Beispiel gingen wir in die Hundeschule. Das führte auch dazu, einen „Erste Hilfe Kurs für Hunde“ zu besuchen. Ich war von all dem Wissen, den Verhaltensregeln und der Einkaufsliste für die inhaltlichen Materialien so überwältig und überfordert, dass ich all diese Eindrücke erstmal eine Zeit lang sacken lassen musste.

Etwas später besuchte ich dann noch einen weiteren „Erste Hilfe Kurs“ und habe festgestellt: Eine Erste-Hilfe-Tasche selbst zusammenzustellen ist ziemlich aufwendig. Es gibt unzählige Shops und Apotheken in denen es Materialien gibt. Ich habe jedoch keinen Shop entdeckt, der all das im Angebot hat worauf ich Wert lege. Also beschloss ich nach Erste-Hilfe-Sets zu suchen, die schon fertig sind. Doch selbst hier wurde ziemlich schnell deutlich: Perfekt oder nahezu perfekt gab es auch hier nicht. In ausnahmslos allen Taschen fehlten mir sehr wichtige Dinge. In den meisten waren einige merkwürdige und unsinnige Sachen zu finden und andere waren so mager bestückt, dass man sich fragt, warum so viel Geld dafür verlangt wird.

Im Sommer 2018 zog eine weitere Miniature Australian Shepherd Hündin zu uns, Scarlett. Mit ihr besuchte ich dann aus Trainingsgründen meinen dritten Erste Hilfe Kurs. Immer noch ohne Tasche und Inhalt, aber immerhin schon mit viel Wissen darüber. An diesem Tag hatte ich während des Kurses die Zeit und Ruhe genauer über mein Taschenproblem nachzudenken und in der Nacht kam mir dann die Idee. Ist man unzufrieden und möchte etwas verändern, dann sollte man dies selbst tun!

Am folgenden Tag saß ich mit Mario, meinem Arbeitskollegen aus der Kindertagespflege, wieder in einem Erste Hilfe Kurs. Diesmal jedoch für Kleinkinder. Ich erzählte ihm von meinem Frust, von meinen Gedanken und wir fingen an herum zu spinnen. Nun war es an der Zeit ein Unternehmen zu gründen. Gesagt, getan.

Als Erstes stellten wir mit Hilfe einer Tierärztin und Hundetrainerin den passenden Inhalt zusammen. Danach war die Entwicklung der Tasche an der Reihe. Diese soll funktionell, wasserabweisend und flexibel sein und zudem auch noch hübsch aussehen. Es brauchte dafür ca. 30 Versuche um die ersten richtigen und brauchbaren Prototypen zu erschaffen. Damit gingen wir dann nach draußen in die ausgiebige Testphase und sind nun sehr stolz, dass wir jetzt die Tasche, extra für dich, in deinen Wunschfarben, anfertigen können.

Wir wünschen dir viel Freude damit und wenn du uns Schreiben magst, dann schreibe uns, denn durch dein Feedback können wir Dinge vielleicht noch besser machen.
Vielen Dank.

Die Erste Hilfe Tasche für den Hund. Fusselschnuten - 1. Pfötchenhilfe